Menü

Steuer Basics

Werbungskosten – Holen Sie sich einen Teil über die Steuererklärung zurück

Werbungskosten sind Ausgaben, die beruflich veranlasst sind. Einen Teil dieser Kosten können Sie sich über die Steuererklärung zurückholen. Voraussetzung: Sie haben mehr als 1000 Euro Werbungskosten im Jahr und haben die einzelnen Posten – idealerweise bereits über das Jahr hinweg – gesammelt.

Arbeitnehmer-Pauschbetrag

Der Fiskus berücksichtigt für jeden Arbeitnehmer ohne weiteren Nachweis den sogenannten Arbeitnehmer-Pauschbetrag von 1000 Euro Werbungskosten im Jahr. Dabei ist es egal, ob Sie das ganze Jahr oder erst ab Dezember beschäftigt waren. Haben Sie Aufwendungen von mehr als 1000 Euro, lohnt es sich, diese für die Steuererklärung zu erfassen. Denn ab dann wirkt sich jeder zusätzliche Euro steuermindernd aus. Falls Ihre Ausgaben unter dieser Grenze liegen, können Sie darauf verzichten, die einzelnen Posten in der Steuererklärung anzugeben.

Arbeitsmittel, Fahrtkosten und Co.

Es gibt eine ganze Reihe von beruflich bedingten Ausgaben, die Sie als Werbungskosten in der Steuererklärung angeben können. Dazu gehören beispielsweise:

  • Arbeitsmittel: In der Regel akzeptiert das Finanzamt eine Pauschale für Anschaffung, Reparatur und Reinigung von Arbeitsmitteln in Höhe von 110 Euro. Alternativ können Sie die einzelnen Posten angeben.
  • Fahrtkosten zum Arbeitsplatz: Diese Position macht häufig einen großen Teil der Werbungskosten aus und führt zur damit zur Überschreitung des Pauschbetrags.
  • Beiträge für Gewerkschaften und Berufsverbände
  • Selbst getragene Ausgaben für Fortbildungen, beispielsweise Teilnahmegebühren, Fahrtkosten oder Kosten für Seminarunterlagen
  • Umzugskosten bei einem beruflich veranlassten Umzug
  • Kontoführungsgebühren
  • Berufliche Nutzung des privaten Telefons
  • Kosten für typische Berufskleidung inklusive Reinigungskosten
  • Bewerbungskosten

Wichtig: Sie müssen keine Belege mehr mit der Steuererklärung mitschicken. Aber Sie sollten diese aufbewahren und auf Verlangen dem Finanzamt vorlegen können

Tipp

Tipp: Sammeln Sie Ihre Belege und Quittungen clever bereits unterjährig! Und laden diese idealerweise in die App KLARTAX hoch. Damit erledigt sich Ihre Steuererklärung im Folgejahr fast von alleine.

Foto: AdobeStock / Gina Sanders

Immer wissen, wie’s geht.

Jetzt mit der Steuer-App KLARTAX die private
Steuererklärung unkompliziert und entspannt erstellen.

iphone image

Das könnte Sie auch interessieren