Anleitung zur Steuererklärung: Ein umfassender Ratgeber

Die Steuererklärung ist für viele Menschen ein jährlich wiederkehrendes Schreckgespenst. Doch sie muss kein unüberwindbares Hindernis darstellen. Mit dem richtigen Wissen und einigen hilfreichen Tipps kann die Steuererklärung sogar zu einem positiven Erlebnis werden, da sie die Möglichkeit bietet, Geld vom Finanzamt zurückzubekommen. Dieser umfassende Ratgeber wird Ihnen Schritt für Schritt helfen, Ihre Steuererklärung zu meistern und die Angst davor zu verlieren.

1. Warum eine Steuererklärung wichtig ist

Eine Steuererklärung ermöglicht es dem Finanzamt, Ihre Steuerschuld zu berechnen. Gleichzeitig können Sie alle steuermindernden Aufwendungen geltend machen, um eine Steuererstattung zu erhalten. Hier sind einige Gründe, warum Sie eine Steuererklärung einreichen sollten:

  • Steuerrückerstattung: Viele Arbeitnehmer erhalten eine Rückzahlung, wenn sie alle absetzbaren Kosten und Ausgaben angeben.
  • Transparenz und Nachweise: Eine Steuererklärung sorgt für Transparenz in Ihren Finanzen und dient als Nachweis für Ihre steuerlichen Verpflichtungen.
  • Gesetzliche Verpflichtung: In bestimmten Fällen sind Sie gesetzlich verpflichtet, eine Erklärung einzureichen (z.B. bei mehreren Einkommensquellen).

2. Wer muss eine Steuererklärung abgeben?

Nicht jeder ist verpflichtet, eine Steuererklärung abzugeben. Hier sind einige Kriterien, die bestimmen, ob Sie eine Steuererklärung einreichen müssen:

  • Einkommen über dem Grundfreibetrag: Wenn Ihr Einkommen den Grundfreibetrag überschreitet, sind Sie zur Abgabe verpflichtet.
  • Mehrere Einkommensquellen: Wenn Sie neben Ihrem Hauptjob zusätzliche Einkünfte (z.B. aus Kapitalanlagen) haben.
  • Ehegatten mit Steuerklassenkombination III/V oder IV/IV mit Faktor: Ehegatten, die in diesen Steuerklassen eingestuft sind, müssen eine Erklärung abgeben.

3. Vorbereitungen für die Steuererklärung

Bevor Sie mit der eigentlichen Steuererklärung beginnen, sollten Sie einige Vorbereitungen treffen:

  • Dokumente sammeln: Sammeln Sie alle relevanten Belege und Unterlagen, wie Gehaltsabrechnungen, Spendenquittungen, Rechnungen für Arbeitsmittel und Nachweise für Versicherungsbeiträge.
  • Steueridentifikationsnummer bereithalten: Ihre Steueridentifikationsnummer ist für die Steuererklärung erforderlich. Diese finden Sie in Ihrem letzten Steuerbescheid oder auf Ihrer Lohnsteuerbescheinigung.
  • Software: Suchen Sie sich eine passende Steuersoftware wie KLARTAX.

4. Die Steuererklärung Schritt für Schritt

a. Persönliche Daten und allgemeine Angaben

  • Steuerpflichtige Person(en): Geben Sie Ihre persönlichen Daten sowie die Ihres Ehepartners (falls zutreffend) ein.
  • Bankverbindung: Tragen Sie Ihre Bankverbindung ein, um eine eventuelle Rückerstattung direkt auf Ihr Konto zu erhalten.
  • Kinder: Machen Sie Angaben zu Ihren Kindern, um mögliche Freibeträge oder Kindergeld zu erhalten.

b. Einkünfte angeben

  • Lohn und Gehalt: Tragen Sie die Beträge aus Ihrer Lohnsteuerbescheinigung ein.
  • Kapitalerträge: Geben Sie Zinserträge, Dividenden und andere Kapitalerträge an.

c. Werbungskosten absetzen

Werbungskosten sind Ausgaben, die im Zusammenhang mit Ihrer beruflichen Tätigkeit stehen und steuerlich abgesetzt werden können. Dazu gehören:

  • Fahrtkosten: Kosten für den Arbeitsweg (Pendlerpauschale).
  • Arbeitsmittel: Kosten für beruflich genutzte Arbeitsmittel wie Computer, Fachliteratur oder Werkzeuge.
  • Fortbildungskosten: Aufwendungen für berufliche Weiterbildungen und Schulungen

d. Sonderausgaben angeben

Sonderausgaben sind bestimmte Ausgaben, die steuerlich abgesetzt werden können. Dazu gehören:

  • Versicherungsbeiträge: Beiträge zur Kranken-, Pflege-, Haftpflicht- und Lebensversicherung.
  • Spenden: Spenden an gemeinnützige Organisationen können abgesetzt werden.
  • Kirchensteuer: Gezahlte Kirchensteuer ist absetzbar.

Mehr dazu:

Versicherungen in der Steuererklärung: Welche sind absetzbar (klartax.de)

e. Außergewöhnliche Belastungen

Außergewöhnliche Belastungen sind Ausgaben, die über das normale Maß hinausgehen und steuerlich geltend gemacht werden können. Dazu gehören:

  • Krankheitskosten: Kosten für medizinische Behandlungen, die nicht von der Krankenkasse übernommen werden.
  • Pflegekosten: Aufwendungen für die Pflege von Angehörigen.

5. Steuervorteile nutzen

a. Steuerfreibeträge

Nutzen Sie alle Ihnen zustehenden Steuerfreibeträge, um Ihre Steuerlast zu reduzieren:

  • Grundfreibetrag: Der Grundfreibetrag ist der Betrag, bis zu dem Ihr Einkommen steuerfrei bleibt.
  • Kinderfreibetrag: Dieser Freibetrag steht Ihnen für jedes Kind zu und mindert das zu versteuernde Einkommen.
  • Alleinerziehendenentlastungsbetrag: Alleinerziehende können einen zusätzlichen Freibetrag geltend machen.

b. Steuererleichterungen für bestimmte Berufsgruppen

Bestimmte Berufsgruppen haben Anspruch auf spezielle Steuererleichterungen:

  • Handwerker: Aufwendungen für Handwerkerleistungen im eigenen Haushalt können abgesetzt werden.
  • Pflegekräfte: Pflegekräfte können zusätzliche Werbungskosten geltend machen.

6. Schnellere Bearbeitung:

Elektronische Steuererklärungen werden oft schneller bearbeitet.

Jetzt loslegen: Melden Sie sich bei KLARTAX an und beginnen Sie noch heute mit Ihrer elektronischen Steuererklärung!

 

7. Nach der Abgabe

a. Steuerbescheid prüfen

Nachdem Sie Ihre Steuererklärung eingereicht haben, erhalten Sie vom Finanzamt einen Steuerbescheid. Prüfen Sie diesen sorgfältig auf Fehler und Unstimmigkeiten. Bei Unklarheiten können Sie Einspruch einlegen.

Seien Sie wachsam: Überprüfen Sie Ihren Steuerbescheid und stellen Sie sicher, dass alles korrekt ist!

b. Einspruch einlegen

Wenn Sie der Meinung sind, dass der Steuerbescheid Fehler enthält oder Sie bestimmte Abzüge nicht berücksichtigt wurden, können Sie innerhalb eines Monats nach Erhalt des Bescheids Einspruch einlegen.

Rechtzeitig handeln: Legen Sie rechtzeitig Einspruch ein, wenn Ihr Steuerbescheid Fehler enthält!

8. Häufige Fehler vermeiden

Um Ärger und Verzögerungen zu vermeiden, sollten Sie die folgenden häufigen Fehler bei der Steuererklärung vermeiden:

  • Unvollständige Angaben: Stellen Sie sicher, dass alle Angaben vollständig und korrekt sind.
  • Fehlende Belege: Bewahren Sie alle relevanten Belege auf und reichen Sie diese auf Nachfrage beim Finanzamt ein.
  • Fristen versäumen: Achten Sie auf die Abgabefristen für die Steuererklärung. In der Regel ist der 31. Juli des Folgejahres der Stichtag. Bei Versäumnis drohen Verspätungszuschläge.

Bleiben Sie organisiert: Vermeiden Sie häufige Fehler und reichen Sie Ihre Steuererklärung rechtzeitig ein!

9. Tipps für die nächste Steuererklärung

a. Frühzeitig beginnen

Beginnen Sie frühzeitig mit der Vorbereitung Ihrer Steuererklärung. Sammeln Sie das ganze Jahr über Belege und Unterlagen, um am Ende des Jahres nicht in Zeitnot zu geraten.

Planen Sie voraus: Starten Sie frühzeitig mit der Vorbereitung und sparen Sie sich Stress!

b. Digitale Helfer nutzen

Nutzen Sie KLARTAX, um Ihre Ausgaben und Belege zu verwalten. Es gibt viele nützliche Apps, die Ihnen dabei helfen, den Überblick zu behalten und Ihre Steuererklärung zu erleichtern.

Nutzen Sie Technologie: Setzen Sie auf digitale Helfer, um Ihre Steuererklärung zu vereinfachen!

c. Steuerliche Änderungen verfolgen

Steuergesetze ändern sich regelmäßig. Bleiben Sie auf dem Laufenden über Änderungen und Anpassungen, die Ihre Steuererklärung betreffen könnten. Abonnieren Sie den KLARTAX Newsletter oder besuchen Sie regelmäßig klartax.de, um informiert zu bleiben.

Informiert bleiben: Verfolgen Sie steuerliche Änderungen und passen Sie Ihre Steuerstrategie an!

10. Fazit

Die Steuererklärung mag auf den ersten Blick kompliziert erscheinen, aber mit der richtigen Vorbereitung und dem nötigen Wissen können Sie die Aufgabe bewältigen und möglicherweise eine ordentliche Rückerstattung erhalten. Nutzen Sie alle Ihnen zustehenden Abzüge und Freibeträge, um Ihre Steuerlast zu minimieren. 

Jetzt durchstarten:

Nutzen Sie diese Tipps und Tricks, um Ihre Steuererklärung stressfrei und erfolgreich abzuschließen!

Mit diesen umfassenden Tipps und Strategien sollte die Steuererklärung keine Angst mehr auslösen. Sie haben jetzt das Wissen und die Werkzeuge, um Ihre Steuererklärung erfolgreich zu erstellen und Ihre finanzielle Situation zu optimieren.

 

Checkliste zur Steuererklärung: Alles im Blick behalten

Hier ist eine praktische Checkliste, die Ihnen hilft, alle wichtigen Aspekte der Steuererklärung zu berücksichtigen und sicherzustellen, dass Sie keine wichtigen Punkte übersehen:

  1. Vorbereitungen

    • Alle relevanten Belege und Unterlagen sammeln (Gehaltsabrechnungen, Spendenquittungen, Rechnungen, Versicherungsnachweise)
    • Steueridentifikationsnummer bereithalten
    • Entscheidung treffen: Steuersoftware nutzen oder Steuerberater hinzuziehen
  2. Persönliche Daten und allgemeine Angaben

    • Persönliche Daten (Name, Adresse, Geburtsdatum) eintragen
    • Bankverbindung für Rückerstattung angeben
    • Angaben zu Kindern machen (Freibeträge, Kindergeld)
  3. Einkünfte angeben

    • Lohn und Gehalt aus der Lohnsteuerbescheinigung eintragen
    • Kapitalerträge (Zinsen, Dividenden) angeben
    • Einkünfte aus Vermietung und Verpachtung eintragen
    • Selbstständige Tätigkeiten und freiberufliche Einkünfte angeben
  4. Werbungskosten absetzen

    • Fahrtkosten (Pendlerpauschale) angeben
    • Kosten für Arbeitsmittel (Computer, Fachliteratur) eintragen
    • Fortbildungskosten (Kurse, Schulungen) angeben
  5. Sonderausgaben angeben

    • Beiträge zur Kranken-, Pflege-, Haftpflicht- und Lebensversicherung eintragen
    • Spenden an gemeinnützige Organisationen angeben
    • Gezahlte Kirchensteuer eintragen
  6. Außergewöhnliche Belastungen

    • Krankheitskosten angeben
  7. Steuervorteile nutzen

    • Grundfreibetrag berücksichtigen
    • Kinderfreibetrag eintragen
    • Alleinerziehendenentlastungsbetrag geltend machen
  8. Nach der Abgabe

    • Steuerbescheid sorgfältig prüfen
    • Bei Unstimmigkeiten Einspruch einlegen
  9. Zukünftige Steuererklärungen

    • Frühzeitig mit der Vorbereitung beginnen
    • Digitale Tools und Apps nutzen zum Besipiel KLARTAX
    • Über steuerliche Änderungen informiert bleiben

 

Foto: © stock.adobe.com

Redaktion: Monika Stuart-Houghton

Neu am 16.05.2024

Starten Sie jetzt mit KLARTAX